Miteinander leben
 und lernen

 

Home
Nach oben

 

"Am Dienstag, dem 15.3., gingen wir noch einmal auf Tour. Nachdem im September des letzten Jahres unsere Klassenfahrt an die Mosel  und im Dezember der Besuch von „Ronja Räubertochter“ im Theater und des Tivoli in Aachen stattfanden, durften wir dieses Mal sogar ins Ausland!

Wir fuhren nach Kerkrade, ins dortige Museum „Continium“. Einige von uns kannten es schon, aber weil sie vom Museum so begeistert waren und sich auf den erneuten Besuch richtig freuten, war für uns andere die Sache auch klar. Erwartungsvoll starteten wir am Morgen mit dem Zug zuerst nach Herzogenrath, anschließend ging es mit dem Bus weiter nach Kerkrade. Ein kleiner Fußmarsch führte uns durch die City von Kerkrade ins Museum, wo wir von einigen netten Damen bereits erwartet wurden."

"In den ersten beiden Stunden nahmen wir an einem Brückenbauworkshop teil, bei dem wir in Partnerarbeit eine Brücke aus Balsaholz erstellen sollten, die nicht nur gut aussehen, sondern auch noch bestimmte Maße haben und stabil sein musste! Die Teams waren sehr schnell gefunden und so konnte es losgehen. Nach einiger Zeit war eine Mädchengruppe – einer unserer späteren Sieger des Wettbewerbs - schon fertig, während bei den anderen mal gerade die Ansätze zu sehen waren. Aber (fast) fertig wurden schließlich alle Teams. Jetzt wurde es spannend: unsere Brücken wurden begutachtet und nach dem Grad der Fertigstellung, dem Aussehen und den Vorgaben, aus Gründen der Statik möglichst viele Dreiecke einzubauen, sowie Tragfähigkeit bepunktet. Zwei Gruppen konnten bei den ersten Tests immerhin 9 von 10 Punkten erreichen! Aber dann wurden Gewichte angehängt! Wir alle bangten um unsere schönen Brücken! Die Tragfähigste hielt immerhin 4 Kg! Leider gingen bei diesem Gewichtstest alle unsere Brücken kaputt, so konnten wir sie nur fotografieren. Bald stellte sich heraus, dass wir zwei erste Siegerteams hatten, da die stabilste Brücke nicht unbedingt den „Schönheitswettbewerb“ gewonnen hatte!"

"Im weiteren Verlauf unseres Besuchs konnten wir in Gruppen durch die Ausstellung gehen und an vielen Ausstellungsstücken herumspielen. Dabei galt es auch, für eine Rallye einige Aufgaben zu lösen. Leider war die neue Sonderausstellung zum „Jahr der Chemie“ noch nicht fertig, so dass wir diese nicht besuchen konnten! Als unsere begleitenden Lehrerinnen Frau Humberg und Thelen-Graß uns zum Abmarsch riefen, wollten wir gar nicht weg. Aber -  es wartete noch ein Abenteuer auf uns: An der Busstation in Kerkrade stand die Buslinie 30 nach Herzogenrath, allerdings konnten wir nicht transportiert werden, da es nur ein Großraumtaxi für max. 8 Personen war. Freundliche Mitarbeiter bestellten aber sofort 2 weitere Sammeltaxis, so konnten wir schließlich in drei Gruppen doch noch zum Bahnhof Herzogenrath fahren, wo wir pünktlich unseren geplanten Zug nach Hause nehmen konnten."

Zur veranschaulichenden Bildergalerie geht´s hier: Einfach auf das erste Foto klicken, dann gibt´s mehr! Viel Spaß




Zurück zum Seitenanfang!
 

Letzte Änderung: 22. Mai 2011