Miteinander leben
 und lernen

 

Home
Nach oben

 


2012 - Alkohol-Projekt der 8. Klassen (Februar 2012)
 

Sabine Steinbeck, wie im vergangenen Schuljahr wieder Projekt-Leiterin, berichtet:

Alkoholprojekt der 8. Jahrgangsstufe

"Bereits zum dritten Mal in Folge fand im Februar das Alkoholprojekt für die 8. Jahrgangsstufe statt. Wie in den vergangenen Jahren auch ging es dabei in mehreren Bausteinen um das Thema „Alkohol und seine Gefahren“. Die Faszination, die Alkoholtrinken auf die Jugendlichen ausübt, und die Gefahren, die bei übermäßigem oder regelmäßigem Konsum drohen, sind gleich geblieben. Die Zahl der Jugendlichen, die mit dem Rauchen beginnen, nimmt deutlich ab, während das Komasaufen nach wie vor ein Problem unserer Gesellschaft bleibt. Daher möchten wir zusammen mit den Schülern und ihren Eltern die Thematik von möglichst vielen Seiten beleuchten.

Als neuer Punkt kam in diesem Schuljahr zum ersten Mal der Alkoholparcours im PZ zum Einsatz, der von einer euregional zusammengesetzten Gruppe entwickelt worden ist. Unter der Leitung von Frau van Halbeek, der Suchtbeauftragten des Kreises Heinsberg (www.suchtvorbeugung-hs.de), und mit Unterstützung der Klassenlehrer/innen Frau Feusthuber, Herrn Mitschke und Frau Wanders sowie der Biologielehrerin Frau Thelen-Graß und der Suchtbeauftragten der Schule, Frau Steinbeck, konnte an vier Stationen dieser Parcours von allen Schülerinnen und Schülern der achten Jahrgangsstufe durchlaufen werden.

So galt es an einer Station, sich mit der persönlichen Einstellung zum Alkoholtrinken, aber auch mit den Gepflogenheiten innerhalb der eigenen Familie auseinanderzusetzen. An einer anderen Station konnte man erfahren, was mit dem Alkohol im Körper passiert, welche alkoholischen Getränke wie viel Alkohol enthalten und wie lange es dauert, bis der Körper den Alkohol wieder abgebaut hat. Bei einem Quiz wurde das Wissen rund um den Alkohol getestet und dort mussten auch viele Jugendli­che erfahren, dass das, was sie zu wissen glaubten, nicht immer stimmt. Wer das noch einmal ge­nauer herausbekommen möchte, kann sich im Internet (www.bist-du-staerker-als-alkohol.de, www.kenn-dein-limit.info, www.kmdd.de, www.drugcom.de) noch einmal testen und schlau machen. Eine besondere Station war für viele sicher auch der Rauschbrillenparcours, bei dem mit einer sogenannten Rauschbrille die Beeinträchtigung der Sicht bei 0,8 bzw. 1,3 simuliert werden konnte. So wurde der Gang durch eine Hütchenreihe zum unüberwindlichen Hindernisparcours und die einfache Aufgabe, ein paar Bälle in einen Eimer zu werfen, blieb für die meisten unlösbar. Das sorgte natürlich für einige Heiterkeit und die „Betrunkenen“ mussten sich manchen Spott gefallen lassen. Insgesamt hat dieser neue Baustein unseres Alkoholprojekts allen viel Freude bereitet und wir bemühen uns Frau van Halbeek mit ihrem Team auch im nächsten Schuljahr wieder an unsere Schule zu holen.

Wesentlich ernster, aber nicht weniger gern gesehen ging es mit Jens, einem Mitglied der Anonymen Alkoholiker, weiter. Er ist mit seiner sehr persönlichen Schilderung seiner Alkoholsucht, die lange Jahre sein Leben beherrschte, mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Projekts. Wie in jedem Jahr verstand er es auch diesmal wieder die Jugendlichen zu fesseln und die Eindringlichkeit seiner Er­zählung wirkt lange nach. Das zeigte sich vor allem daran, dass die Schüler der neunten Klassen sich noch sehr gut an ihn und seine Geschichte erinnern konnten.

Hoch motiviert machten sich die Achtklässler am nächsten Abend daran, ihren zu einem Info-Abend eingeladenen Eltern eine Reihe erfrischender und natürlich alkoholfreier Cocktails zu servieren. In diesem Jahr standen die farbenfrohen Mischungen „Peaches“, „Fresh Jungle“, „Sommer-Mix“ und „Yellow Submarine“ zur Auswahl, die den anwesenden Eltern, Lehrern und Schülern offensichtlich sehr gut schmeckten. 

Auch die geladenen Experten, Herr Mathieu vom Kommissariat Vorbeugung und Herr Poschen, Präventionsberater bei der AOK, konnten sich noch schnell mit einem Cocktail stärken, bevor sie die Eltern zu ihrem informativen Vortrag abholten. Hier warteten viele erschreckende Informationen auf die Zuhörer, die sicher nachdenklich stimmten, aber auch Mut machten, das Thema Alkohol und Drogen offen mit den eigenen Kindern anzugehen.

Herr Mathieu stand zum Abschluss unseres Projekts dann auch noch mal allen Schülern Rede und Antwort, so dass unmittelbar vor den Karnevalstagen noch einmal ganz klar ausgesprochen wurde: Alkohol soll und darf in der achten Klassen kein Thema sein!

So konnten wir unsere Schüler auch in diesem Jahr wieder mit ein paar ermahnenden Worten und vielen frohen Wünschen in die Karnevalstage schicken, bestens gerüstet auch ohne Alkohol lustig feiern zu gehen.

Interessante Links zum Thema:

www.suchtvorbeugung-hs.de/wir.htm - Suchtvorbeugung im Kreis Heinsberg

www.bist-du-staerker-als-alkohol.de

www.kenn-dein-limit.info

www.kmdd.de

www.drugcom.de

www.bzga.de/botmed_32101800.html - Rezepte für Cocktails"


 

Bildimpressionen vom [Doppelklick öffnet Bildergalerie!] ...:

 
..... Alkoholparcours ..... Cocktailabend ..... Elternvortrag



Letzte Änderung: 16. Januar 2017


Zurück zum Seitenanfang!