Miteinander leben
 und lernen

 

Home
Nach oben

 

...

... hieß es mal wieder in der Mensa am Freitag, dem 29. Juni 2012, zur offiziellen Verabschiedung von Herrn Günter Konstanty, Mathematik- und Biologielehrer an der Städt. Realschule Übach-Palenberg seit 1984.

Bei Musik, Gesang, Tanz, Geschenken und leckeren Speisen verbrachte die feierliche Gemeinschaft
schöne Stunden des Abschieds.

Hier einige Bildimpressionen (- oder lieber als Diashow, dann hier! -):


1. Der Chor singt unter Leitung von Frau Herrmann



2. Die 5. Klassen tanzen den russischen Nationaltanz "Troika"


3. Die SV gratuliert dem scheidenden Lehrer


4. Das Kollegium singt "Schön war die Zeit" (Text siehe unten!)

5. Die Lehrerratsvorsitzende Frau Houben-Viethen spricht Abschiedsworte


6. Schulleiter Hans Heinrichs verabschiedet sich

7. Frau Herrmann (Klavier) und Herr Schamberg (Querflöte) spielen "Arietta"
8. Herr Dohmen (ehemaliger Schulleiter) und Frau Zilgens (ehemalige Sekretärin) verabschieden sich



9. Der gemütliche, "leckere" Teil der Feier beginnt ... zwei besonders schöne Schulstunden!


Das gesangsfreudige Kollegium gab auf dieser Abschiedsfeier ein weiteres Beispiel seiner Sangeskunst:

Lied für Günter Konstanty zur Melodie "Schön war die Zeit" (Freddy Quinn, 50er Jahre), frei nach Hildegard Houben-Viethen:

So schön, schön war die Zeit,
so schön, schön war die Zeit.
76 ging es los -
so schön, schön war die Zeit,
Mädchen, Schule, neuer Job.
So schön, schön war die Zeit.
Ein Job mit Herz,
viel Spaß, kein Schmerz.
Alles liegt so weit, so weit.
So schön, schön war die Zeit.
Später nahm er Gerd noch mit,
die Beiden war´n der Hit,
sie hockten ständig zusammen.
Auch als der Wechsel kam
von Eschweiler nach Palenberg,
ließen sie sich auch nicht allein.
So schön, schön war die Zeit.
So schön, schön war die Zeit.
Viele Jahre schwere Fron,
harte Arbeit, karger Lohn,
tagaus, tagein,
viel Obst - dabei.
Alles liegt so weit, so weit.
So schön, schön war die Zeit.
Immer gab es was zu tun,
er fand selten Zeit zum Ruh`n,
gab Schülern wenig Ausfallstunden.
Fahrten zum Gardasee
mit mehr als einem Tee,
genoss er auch nicht allein -
denn Gerd, Gerd war dabei.
Zahlen, Formeln und noch mehr.

Mit dem Rad zur Schule fiel nicht schwer.

Mit Freud und Leid verrinnt die Zeit.
Alles liegt so weit, so weit.

Nun haben Sie viel Zeit
für Enkel alle drei.
Und auch die Frau kann sich freuen.
Zu reisen ganz, ganz weit,
kommt jetzt die Gelegenheit.
Wir wünschen eine gute Zeit.
 



Etwa einen Monat vorher, am Mittwoch, dem 30. Mai 2012, endete auch die lange Dienstzeit von Barbara Fontein an unserer Schule. Seit 1986 unterrichtete sie an der Städt. Realschule Deutsch, Englisch, Kunst und Textilgestaltung.

Da Frau Fontein in aller Ruhe aus ihrem Dienst ausscheiden wollte, liegen keine Impressionen vor.


Letzte Änderung: 29. Juni 2012


Zurück zum Seitenanfang!