Miteinander leben
 und lernen

 

Home
Nach oben

 


Theater-Arbeitsgemeinschaft

Die Leiterin der Theater-AG, Sybilla Vogt, schreibt hierzu:

"Auch in diesem Schuljahr 2016/2017 hieß es für die Teilnehmer der Theater-AG: Bühne frei!

Zu Beginn des Schuljahres fragten wir uns, was wir aufführen sollten? Jeder hatte so seine Vorstellungen und da in der Theater-AG besonders viele kreative Köpfe sind, kam die Idee auf, selber ein Theaterstück zu schreiben. Zunächst gab es ein Brainstorming und alle zwölf Köpfe bzw. Theatermitglieder überlegten und diskutierten miteinander. Letztendlich setzte sich eine bestimmte - wohl durch die momentanen Fernsehformate beeinflusste – Idee durch.

Das Theaterstück mit dem Titel „Deutschland sucht die talentiertesten Märchenfiguren“ war geboren. Zunächst legten wir die Märchenfiguren fest und natürlich durften dabei bestimmte Klassiker nicht fehlen! So traten Hänsel und Gretel, Dornröschen, Aschenputtel, Schneewittchen, Tiana aus „Küss den Frosch“ und schließlich ganz aktuell Elsa und Olaf aus „Die Eiskönigin“ vor die Jury, um sie mit ihren Talenten zu überzeugen. Leider ging dabei einiges schief. Während sich Hänsel und Gretel auf dem Weg zum Casting verliefen und Aschenputtel  an einem Putzzwang litt und dauernd ihren Staubsauger bei sich hatte, schlief Dornröschen immer und überall unvermittelt ein. Auch Tiana versagte vor der Jury die Stimme und es kam nur ein „Quak“ heraus. Den Höhepunkt bildete die Bekanntgabe der Sieger durch die Jury, denn die wurde bestochen und urteilte längst nicht nach Talent. Moderatoren wie auch Jurymitglieder konnten sich vor den Märchenfiguren kaum retten und am Ende wachte Dornröschen unvermittelt auf und freute sich über den Pokal, der von den anderen zwar hinter der Bühne umkämpft wurde, aber in diesem Moment anscheinend nur auf sie gewartet hatte.

Besonders bei den neuen 5ern und unseren 6ern weckte dieses Stück Begeisterung und fand großen Anklang.

 


[Quelle: YouTube]


Diese Motivation nahmen wir für das neue Stück sofort mit und so war man sich schnell einig, jetzt auch etwas für das ältere Publikum aufzuführen. Da sich die Teilnehmerzahl mittlerweile auf 17 Schülerinnen erhöht hatte, musste ein passendes Stück her. Die Theater-Börse war genau das Richtige und nach einigem Suchen wurden wir fündig. Dank der Schulleitung konnten wir die Rollentexte und die Lizenz für eine Aufführung erwerben und loslegen. An dieser Stelle sei nur noch so viel verraten: Es handelt sich um das Kriminalstück „Bretter, die den Tod bedeuten?“  von Jessica Casties. Der Aufführungstermin liegt vor den Sommerferien und daher gibt es alles Weitere und auch entsprechende Fotos erst in der nächsten Ausgabe unseres Jahrbuchs."




Letzte Änderung: 03. August 2017


Zurück zum Seitenanfang!